Elektrohypersenisbilität - Was ist das?

 

Im Allgemeinen ist der menschliche Körper in der Lage, auf sämtliche Umwelteinflüsse (Temperaturschwankungen, Luftverschmutzung, Wasserqualitätsschwankungen, physische Einwirkungen, Magnetismus …)  mit ausgleichenden Maßnahmen zu reagieren. Er ist ein Meister der Selbstheilung. Auch auf technisch erzeugte elektromagnetische Strahlung, die z.B. vom Mobilfunk ausgeht, kann er so reagieren, dass seine Lebensfunktionen erhalten bleiben - bis zu einem gewissen Punkt.

Wenn der Körper das nicht mehr kann antwortet er mit unangenehmen Symptomen. Er will uns damit sagen, dass er nicht mehr in der Lage ist, diese Störungen von Außen zu regulieren und angemessen auszugleichen.

 

Der menschliche Organismus, wie auch die der Tiere und Pflanzen, basieren selbst auf einem ausgeklügelten System von natürlichen elektromagnetischen Vorgängen, die in ihrer Gesamtheit sämtliche Lebensprozesse im Körper regeln. Jede Zelle, jedes Organ erzeugt und empfängt elektromagnetische Schwingungen, über die Informationen ausgetauscht werden. So weiß ein Organ, wann es wieviel von einer bestimmten Substanz produzieren soll, das von wem zu welchem Organ transportiert wird, ….

 

Aus dem Rundfunk kennen wir das Phänomen, dass eine Radiofrequenz gestört werden kann durch eine Störfrequenz. Die Information des gestörten Senders kommt beim Empfänger unscharf, unvollständig oder gar nicht an. Für die Organe ist aber eine genaue Nachrichtenübermittlung wichtig. Die technisch erzeugten elektromagnetischen Wellen stören deshalb die Kommunikation der einzelnen Organismen, weil sie auf Frequenzen senden, die den natürlichen Körperfrequenzen sehr nahe kommen. Die Organismen empfangen dann die technischen Frequenzen, die aber keinerlei Informationen für sie enthalten, weil die Informationen für Maschinen gedacht sind. Das versetzt den Körper in Stress und bringt die Körperfunktionen durcheinander. Im Allgemeinen tut der Körper alles, was in seiner Macht steht, um die Störung auszugleichen. Er holt sich Informationen dazu aus der DNA, aus seinen Erinnerungen und versucht, das Verhalten anderer Menschen zu kopieren, um wieder ins Lot zu kommen. Wenn dem Körper das nicht alleine gelingt, verspannen sich sämtliche Muskeln im Körper und die feinstoffliche Lebensenergie kann nicht mehr frei fließen. Das führt zu Erschöpfungszuständen, körperlichen Fehlfunktionen und wenn dem nicht abgeholfen wird, in der Folge zu körperlichen Veränderungen. 


Wie finde ich heraus,

ob ich davon betroffen bin?

 

Wenn Sie wissen wollen, ob Sie unter EHS leiden, dann schalten Sie sämtliche funkbasierte Geräte (DECT, WLAN, Bluetooth …) in Ihrem Haushalt ab und ersetzten Sie durch kabelgebundene Geräte. Manchmal wirkt das schon wunder. Es kann sein, dass das noch nicht für eine EMF-freie Umgebung ausreicht, wenn Sie in einem Mehrfamilienhaus wohnen, in dem alle Parteien die Reichweiten ihre Funktechnik über die eigenen Wohnungsgrenzen hinaus eingestellt haben (üblich ab Werk). Dann begeben Sie sich in eine funkärmere Gegend. Es ist kaum noch möglich, irgendwo ein Funkloch zu finden, in dem tatsächlich gar keine EMF vorhanden ist. 

 

Beobachen Sie Ihr Wohlbefinden. Wenn Sie eine Besserung spüren und dieses Spielchen wiederholen können, dann sind Sie wahrscheinlich elektrohypersensibel. Manche Menschen spüren sofort eine Wirkung. Bei anderen dauert es bis zu einigen Tagen, um eine Besserung beobachten zu können, weil auch die Symptomentwicklung eine Zeitverzögerung von einigen Tagen haben kann. 


Mein Ansatz zur Selbstheilung:


MAIKA'I

"gute Gesundheit"

 

Eine Bewusstseinsschulung

 

für elektrohypersensible Menschen

 

Für viele elektrohypersensible Menschen ist die Abschirmung allein inzwischen nicht mehr ausreichend, um die gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch technisch erzeugte elektromagnetische Strahlung (Mobilfunk und Co.) in den Griff zu bekommen. Hier biete ich eine Schulung an, die auf einen Weg der Selbstheilung in eine ganz andere Richtung einladen.

 

Erfahren Sie, welche Rolle Ihre persönlichen Denkmuster und Überzeugungen

bei der Gestaltung Ihrer eigenen Lebensrealität spielen und

wie sie Ihre Elektrohypersensibilität begünstigen.

 

Lernen Sie, diese "Lebens-Verhinderer" zu verändern

und Ihre Strahlenfühligkeit zu verringern.

 

Verwandeln Sie sich in einen Lebenskünstler.

• Zur Überwindung des Strahlentraumas

 • Für einen entspannteren Umgang mit der technisch erzeugten elektromagnetischen Strahlung (EMF, EMR …) 


Internetplatformen mit Infos zum Thema EHS und

technisch erzeugte elektromagnetische Strahlung:

YouTube - Beiträge

Kino- Dokumentationsfilme über das Thema :

Wissenschaftliche Beiträge zum Thema, auch für Ärzte: